Erich-Kästner-Realschule plus
Erich-Kästner-Realschule plus

Überschrift

 

Schuljahr 17/18

 

Schuljahr 2017/18

Auch dieses Schuljahr war wieder ein sehr bewegtes und schönes !

Wenn man Bilanz zieht ist es immer schwierig… , denn man möchte nichts und niemanden vergessen… Ein schon im Ansatz vergeblicher Versuch…Trotzdem unternehme ich diesen !

Wie schon seit 7 Jahren „liefen“ wir in  dieses Schuljahr mit einem Benefizlauf „Run for help“ . Hier wurden fast 3000 Euro für einen guten Zweck erlaufen. Auch unsere Bundesjugendspiele haben einen neuen Anstrich bekommen und konnten sehr erfolrgreich durchgeführt werden. Ein Dankeschön an Herrn Louis und Herrn Saxon, die mit einer neuen App eine Ehrenurkunde verdienten.

Ein weiteres Highlight war – außer der Unterricht – unser Weihnachtsmarkt, der zum zweiten Mal in unseren Örtlichkeiten veranstaltet wurde. Unserer Schnuppertage waren erfolgreich; es konnten über 150 Kinder aus den umliegenden Grundschule begrüßt werden. Unsere Projekttage waren ebenfalls ein Highlight.

Veranstaltungen, wie „Table-Talk“, Aktion Schule-Wirtschaft, aber auch Expertenrunden ergänzten unser umfangreiches Konzept der Berufsorientierung. Im Team um die Schulleitung, Berufswahlkoordinator und Praxistagskoordinator konnten sich die Jobfüxe mit Frau Da Silva und Herrn Vollmer bestens integrieren. Natürlich wäre dann noch die schuleigene Berufsbildungsmesse, die WAM zu nennen, die dieses Jahr schon zum 3. Mal gemeinsam mit der Rheingrafen Realschule plu und der IGS ausgerichtet wurde. Schülerpraktika wurden ebenfalls wieder geplant, durchgeführt und ausgewertet. Insbesondere die Praxistagsklasse wird an unserer Schule langsam zum Erfolgsmodell, denn Vorbereitung, Begleitung und Auswertung mit Hilfe einer eigens initiierten Messe haben sich an unserer Schule genauso etabliert wie die Bewerbungsgespräche um diese Klasse!

Ausbildungsbusse von der IHK und Betriebsbesuche ergänzten unser Programm.  Dies wurde von den Lehrern und Verantwortlichen bestens vorbereitet und durchgeführt.

Seit zig Jahren bildet unsere Schule sehr erfolgreich aus und auch dieses Jahr konnten zwei Anwärterinnen ihren teilweise sehr guten Abschluss hier machen. Natürlich gebührt hier besonderen Dank Frau Ziemann und vielen Kolleginnen und Kollegen, die unsere Anwärterinnen bestens begleiteten. Ebenfalls konnte Frau Dr. Martin ihre Ausbildung an unserer Schule sehr erfolgreich beenden. Frau Rieman konnte endlich die noch vakante Stelle der Pädagogischen Koordinatorin besetzen. Sie wurde im Mai offiziell in ihre neue Position eingeführt.

Unser Elternsprechtag – ganztägig – immer kurz nach den Zeugnissen hat sich auch etabliert, denn es ist vor allem ein Eltern-Lehrer- Schüler-Gespräch, in dem die Eltern und auch die Schüler dezidiert Rückmeldung von den Klassenlehrern bekommen.

Unser alljährliches Fußballturnier mit der IGS konnten wir diesmal eindeutig für uns entscheiden. Schön war die besondere Fairness im Spiel, so dass der Schiedsrichter keine besonderen Vorkommnisse zu melden hatte. Den diesjährigen Pokal konnte er Herr Saxon den glücklichen Schülern überreichen.

Ein weitere Höhepunkt im Schuljahr waren schließlich die zahlreichen Klassenfahrten, ob nach Berlin, Italien oder nach Deutschland. Es zeigt sich immer wieder, dass Klassenfahrten für das Zusammenwachsen von Gemeinschaften wichtig sind….Natürlich gab es auch wieder einige Klassenkonferenzen, in der die Arbeit der Kolleginnen und Kollegen koordiniert wurde. Ein Austausch ist in solchen Konferenzen natürlich äuerst wichtig, denn nicht nur Wissensvermittlung steht im Vordergrund, sondern auch und vor allem die Erziehung. Aus diesem Grunde waren die manchmal als zu häufig empfundenen Klassenkonferenzen angemessen und förderlich!

Unsere schon zum 5. Mal stattfindenden Schwimmwochen waren ebenfalls sehr erfolgreich, konnten doch zahlreiche Kinder das Schwimmen lernen, etliche  andere konnten am Ende der 3-4 Tage dann sogar das Jugendschwimmabzeichen ablegen. Das Wetter spielte ebenfalls mit. Besonderen Dank geht an die Sportkollegen!

Die Steuergruppen an der Schule haben sich ebenfalls regelmäßig getroffen und gemeinsam die pädagogische Arbeit an der Schule koordiniert. Dafür ein Dank an alle.

Eine neue Herausforderung kam auf die Schulleitung und die Verwaltung zu... ein neues Verwaltungsprogramm mit dem Namen edoosys! Hier wurden schon zig Stunden verbracht, um die Tiefen des Programmes zu verstehen. Wir konnten schon erfolgreich mit diesem Programm arbeiten und hoffen, dass wir auch im neuen Schuljahr alle Hürden nehmen werden. An dieser Stelle auch vielen Dank an Frau Zeringer.

Leider gab es dieses Jahr auch krankheitsbedingt zahlreiche Änderungen im Stundenplan, dennoch hielt sich der Unterrichtsausfall in Grenzen.

Eine besondere Wertschätzung wurde unserer Schule durch den Besuch der Ministerin, Frau Dr. Hubig, zuteil, die es sich nicht nehmen ließ und über 2 Stunden an unserer Schule war, um über Berufsorientierung im Allgemeinen und Spezielllen mit einigen Lehrern und Schülern zu  diskutieren.

Unsere Abschlussveranstaltung – zum zweiten Mal in der Neubornhalle – war dann der Höhepunkt des Jahres. Vielen Dank an alle Beteiligte.

Wir freuen uns auf das neue Schuljahr!

Mein Dank gilt den engagierten Lehrern und Lehrerinnen, die gemeinsam unsere Schule nach vorne gebracht haben. Lohn für diese Mühen sind die Anmeldezahlen, die jedes Jahr leicht steigen.

 

 

 

 

 
 

Abschluss 2018

 

Am Donnerstag, dem 14. Juni 2018, wurden 72 Schülerinnen und Schüler der 9. und

10. Klassen unserer Schule im Rahmen eines Festaktes verabschiedet.
Die Verabschiedung fand bereits zum zweiten Mal in der Neubornhalle statt, da die Feier im letzten Jahr von der Schulgemeinschaft mit Begeisterung angenommen wurde. Auch in diesem Jahr waren alle sehr beeindruckt: Der große, feierlich geschmückte Saal in der Neubornhalle war mit festlich gekleidetem Publikum gefüllt. Durch das Programm führten in diesem Jahr sehr souverän die Schülerinnen der Klasse 9a Lena Kröhl und Jessica Bode.

Es war ein schöner und freudiger Abend – erneut wurde ein Jahrgang unserer Schülerinnen und Schüler ins Leben entlassen – 72 junge Menschen, die ihren Abschluss der Berufsreife oder sogar der Mittleren Reife erreicht haben. Sie haben feste Vorstellungen von ihrer Zukunft: Entweder haben sie einen Ausbildungsplatz oder einen Schulplatz. Viele werden im neuen Schuljahr eine gymnasiale Oberstufe besuchen, andere werden ihren Abschluss der Mittleren Reife nachholen.

Nach der Eröffnung des Festaktes durch die Darbietung zweier Melodien der Bläser-AG unter der Leitung von Frau Themann begrüßte unser Schulleiter Herr Sierra Haupt die zahlreich vertretenen Schüler, Eltern, Lehrer und weitere Gäste. Mehrere Programmpunkte erfreuten nun die Zuschauer, wie z. B. das Lied „When I see you again“, gesungen von der Klasse 9b, das witzige Gedicht „Es kommt, wie es kommen muss“ der Klasse 10b oder der Sketch „Lehrer-Herzblatt“, mit dem sich die Klasse 9c verabschiedete. Natürlich wurden auch einige Ansprachen und Reden gehalten:

Der Verbandsbürgermeister, Herr Conrad, ließ es sich - trotz Terminflut - nicht nehmen, den Schülern ein paar passende und nette Worte mit auf ihren Lebensweg zu geben. Er wünsche sich  - so einige Auszüge  aus seiner Rede - dass vielleicht in ein paar Jahre auch Schüler an seiner Stelle ständen, die in der Gemeinde, im Verein, in der Gesellschaft Verantwortung übernehmen.

Auch der Schulleiter, Herr Sierra Haupt, hielt eine "sportliche Rede", in der er die Schüler mit Nichtschwimmern verglich, die im Laufe der Schulzeit aber nicht nur das Schwimmen gelernt hätten, sondern auch das Rüstzeug für das weitere Leben bekommen hätten.

Frau Page vom Elternbeirat und auch das Schülersprecherteam Merle Weber, Fabienne Schier und Daniel Sperling überbrachten ihre Grußworte an die Entlassschüler.

Auch die Klassenlehrer Frau Gross, Frau Kerzisnik, Frau Möller und Herr Hoffmann richteten Abschiedsworte an ihre Schützlinge.

Auch in diesem Jahr wurden mehrere Schülerinnen und Schüler für besondere Verdienste für die Schule geehrt: So überreichte unser Schulleiter Herr Sierra Haupt die Buchpreise und Ehrenurkunden des Ministeriums für die vorbildliche Haltung und das beispielhafte Verhalten an die Schüler Miguel Ruiz Vieira (9. SJ) und Paul Sura (10. SJ). Frau Themann ehrte Jonas Burg und Marcel Beling (Klasse 9b), Nico Stumpf und Paul Sura (Klasse 10a) und Cedrik Beuren und Merle Weber (Klasse 10b), die durch ihre Mitwirkung in der Bläser-AG zum positiven Erscheinungsbild der Schule beigetragen haben.

Nach Überreichung der Abschlusszeugnisse und Verabschiedung der vier Abschlussklassen auf der Bühne wurden alle Anwesenden zu einem Empfang geladen.

Das reichhaltige Büfett mit vielen leckeren Snacks und Getränken bot einen angenehmen Rahmen für den inoffiziellen Teil der Feier. Eltern, Lehrer und die nun ehemaligen Schülerinnen und Schüler blieben noch länger beisammen und plauderten über die Schulzeit und ihre Pläne für die Zukunft. Es wurde ausgelassen gefeiert und viel gelacht. (EKRS_Press/Paulke)

 

 

 

 

Hoher Besuch an der Erich-Kästner-Realschule plus - die Bildungsministerin, Frau Dr. Hubig in Rheinhessen

17.5.2018 Die Ministerin, Frau Dr. Hubig zum Besuch an der Erich-Kästner-Realschule plus

Am 17.5. um 9.50 Uhr war es in der Erich-Kästner-Realschule plus verdächtig ruhig; Schüler waren pünktlicher als üblich in den Klassen und es herrschte eine gespannte Stille? Hoher Besuch kündigte sich an, denn Frau Ministerin Dr. Hubig hatte sich zum Arbeitsbesuch angekündigt.

Ein Saal war extra fein hergerichtet, die Technik funktionierte und eine Delegation der Schule wartete ebenfalls auf den hohen Besuch.

Die Gesprächspartner der Ministerin waren der Schulleiter mit seinem Stellvertreter, der Berufs- und Praxiskoordinator, Vertreter der ADD, Schülervertreter, Elternvertreter, Vertreter der Kreisverwaltung und die Jobfüxe.

Um 10.oo Uhr begann die Veranstaltung mit einer herzlichen Begrüßung durch den Schulleiter, Herrn Sierra Haupt. Er führte kurz in die Thematik ein und stellte dabei „das Haus der Berufsorientierung“, unser BO-Konzept, vor.

Es entwickelte sich ein lebhaftes Gespräch, in dem die einzelnen Vertreter der Schule bestimmte Bereiche, Module der Berufsorientierung vorstellten. Insbesondere die Erfahrungen vor Ort interessierten die Ministerin. Sie erfuhr, dass die Erich-Kästner-Realschule plus eine sehr innovative Schule ist, die in diesem Jahr beispielsweise ein Lehrerpraktikum für die Lehrerenden durchgeführt hat. Selbstverständlich stellten die Kollegen unser Konzept – angefangen mit den Schülerpraktika – und den Praxistag vor. Der Praxistag, da waren sich allen Kollegen einig, ist aus dem Berufsorientierungskonzept nicht mehr wegzudenken, denn insbesondere die längere praktische Erfahrung in der Praxis kommt der Schule in vielerlei Hinsicht zu Gute:

  1. Die Schüler erkennen ihre Stärken und bekommen Rückmeldung von externen Kräften –  so dass sie oft, höchst motiviert in die Schule zurückkommen.
  2. Die Schüler bekommen durch die positive Rückmeldung des Betriebes oft ein stärkeres Selbstwertgefühl, was sich dann auch in der Schule wiederum durch bessere Leistungen zeigt.
  3. Schüler erkennen, dass der gewählte Beruf anders aussieht, als die Vorstellung von diesem Beruf.
  4. Die Betriebe nehmen oft Schüler in die engere Auswahl, die über ihre schulischen Leistungen normalerweise keine Chance auf dem Arbeitsmarkt hätten.

Ein Schüler der Praxistagsklasse berichtete eindrucksvoll über seine Erfahrungen mit dem Langzeitpraktikum. Er unterstrich ganz besonders, wie weit diese Einrichtung ihm im Schulleben geholfen hat.

Der Praxistagskoordinator betonte noch einmal, wie wichtig der Schule dieser Praxistag ist! Er hoffe, dass das Land diese Einrichtung an Realschule plus beibehalte.

Die Ministerin zeigte sich sehr beeindruckt von der Vorstellung dieses Konzept und appellierte an alle Anwesenden diesen Weg weiter zu gehen!

Am Ende der Veranstaltung  wurde der Berufs- und Studienkalender vorgestellt. Dieser ist seit einiger Zeit schon auf der Homepage der Schule verlinkt.

In diesem Kalender sieht man alle Angebote, die vom Land Rheinland-Pfalz eingestellt wurden, also: Messen, Workshops, Tagungen etc., die sich um Berufsorientierung drehen. Man kann insbesondere schulische Termine, die ein Interesse für die Öffentlichkeit haben – nach vorheriger Prüfung – ebenfalls in den Kalender setzen lassen. Eine komfortable Suchfunktion grenzt die Angebotsvielfalt ein und so kann man regional begrenzt gezielt nach Angeboten suchen.

Zum Schluss präsentierte die Ministerin offiziell diesen Kalender. Bei dieser Präsentation war dann die Presse anwesend. Im Anschluss daran wurden dann noch fleißig Bilder gemacht, denn so hohen BESUCH hat die Erich-Kästner-Realschule plus schon lange nicht mehr bekommen.

Am Ende des Besuches machte sich Frau Dr. Hubig ein Bild von unseren „Flüchtlingen“, die in einer speziellen Klasse von einer ausgesuchten Fachkraft unterrichtet werden.  Die Kinder und auch die  Lehrerin freuten sich sehr über den Besuch, denn auch diese Arbeit ist Teil der Gesamtarbeit der Erich-Kästner-Realschule plus.

Die Ministerin wurde nach circa 90 Minuten von der Schulleitung herzlich verabschiedet. Es ist schön, dass die Bildungsministerin mit ihrem Besuch auch und gerade die Arbeit der Schule ästimiert hat. Dafür vielen Dank! (EKRS-Press/Scheve)

 

 
 

Aktualitäten erscheinen hier! Also Informationen über Unterrichtsausfall, Verkehrsbehinderungen, aber auch Hinweise über Veranstaltungen, die von der Schule organisiert werden. Bitte schauen Sie auch in den Bereich Medien. Hier erscheinen in regelmäßigen Abständen selbstverfasste Berichte, ebenso wie Berichte aus der lokalen Presse zu Schulevents. Schauen Sie ebenfalls mal auf die Rubrik Photos, Videos, denn hier entdecken Sie mit Sicherheit umfangreiche Bilddokumentationen zu unsern zahlreichen Schulevents! Sie finden hier auch Informationen über zurückliegende Projektwochen etc.

Im Kalender finden SIe ebenfalls wichtige Termine für Eltern, Schüler und Lehrer!

Wollen Sie mehr erfahren über die Organisation der Schule, suchen Sie Ansprechpartner, dann versuchen Sie es in der Rubrik Schule! Über eine Rückmeldung  - , ob positiv oder negativ - freuen wir uns immer, denn sie hilft uns, unsere Homepage weiter zu verbessern!

 

Am 17.5.2018 kommt die Ministerin Frau Dr. Hubig an unsere Schule! Gemeinsam möchte man über das Berufsorientierungskonzept an unserer und an anderen Realschulen sprechen. Außerdem wird der  Kalender zur Berufs- und Studienordnung vorgestellt. Die Ministerin möchte natürlich auch die Besonderheiten "ihrer" Schulen kennenlernen. Diesmal gibt Sie mit unserem Besuch der Schulgemeinschaft die Ehre. Vertreter der ADD, die Schulleitung der EKRS, einige Kollegen und auch Schüler gehören dem illusteren Kreis der Gesprächspartner mit der Ministerin an. Wir hoffen auf ein konstruktives Gespräch mit der Ministerin! Die Schule freut sich auf diesen Termin und wir hoffen, dass Frau Dr. Hubig Wörrstadt in guter Erinnerung behalten wird!

Marathon 18  Auch dieses Jahr hat die Erich-Kästner-Realschule am Ekidenlauf teilgenommen. (siehe Medien)

Berlin ist immer eine Reise wert!

 

 

 

Es ist seit langem Tradition der Erich-Kästner-Realschule in Wörrstadt, dass

Frau Gross mit ihrer 10. Klasse eine Abschlussfahrt nach Berlin durchführt.

Demzufolge wurde auch in diesem Jahr die Fahrt von langer Hand geplant

und im April war es dann soweit.

 

Nach der Anreise mit der Bahn erwartete in Berlin ein umfang-

und abwechslungsreiches Programm auf die Schüler und Schülerinnen.

Außer den vielen Sehenswürdigkeiten, die die Jugendlichen von morgens bis abends

besichtigten bis die Füße schmerzten, standen besondere Programmpunkte an.

So zählten Informationsgespräche im Bundestag und im Kanzleramt, sowie eine

Führung durch den Bundesrat mit anschließendem Rollenspiel zu den Höhepunkten.

 

Besonders gefallen hat den Schülern auch die Performance der BlueMenGroup,

die am letzten Abend besucht wurde.

Zur kulturellen Bereicherung trug die Besichtigung der Büste der „Nofretete“ im Neuen Museum bei.

 

Selbstbestimmte Freizeit durfte natürlich auch nicht fehlen. Shoppingevents in der Großstadt fanden reges Interesse.

Alles in allem kann man feststellen, dass auch diesmal wieder Berlin die Reise wert war. (EKRS-Press/Gross)

 

 

France Mobil an der Erich-Kästner-Realschule plus

Von Alicia Zimmermann

WÖRRSTADT - Marion Kieber drückt auf den Knopf des CD-Players. Französische Musik ertönt und eine Schülerin der Erich-Kästner Realschule springt auf, schnappt sich einen der Zettel auf dem Boden und schaut stolz zu ihren Mitschülern hinüber. Sie hat das französische Wort erkannt, das eben im Lied zu hören war. Schon geht der Nächste in die Hocke, um das heiß begehrte Stück zu ergattern. Die Papiere sind mit französischen Begriffen bedruckt. Schnelligkeit ist gefragt: Kommt das Wort im Lied vor, muss der passende Zettel aufgesammelt werden.

Austauschprogramme und Praktika werden vorgestellt

Marion Kieber ist eine von zwölf Lektoren der Organisation „FranceMobil“. Ziel dieses Projekts ist es, deutsche Schüler spielerisch für die französische Kultur und Sprache zu begeistern. Jeder Lektor ist für ein oder zwei Bundesländer eingeteilt und besucht ein Jahr lang verschiedene Schulen und Ausbildungsstätten.

Heute ist die Erich-Kästner Realschule in Wörrstadt dran. Dort arbeitet die Lektorin mit Kindern und Jugendlichen aus den Französischkursen von der sechsten bis zur zehnten Klassenstufe.

„Ich möchte erreichen, dass die Schüler Lust auf die Sprache kriegen“, erklärt sie und das klappe am besten mit Interaktion. Das Programm für die Neunt- und Zehntklässler beginnt mit einer lebhaften Begrüßung und einer Vorstellungsrunde. Dann ist das „Musikspiel“ an der Reihe. Außerdem werden die Schüler auf Möglichkeiten aufmerksam gemacht, die ihnen davor vielleicht noch unbekannt waren. Dazu gehören beispielsweise Austauschprogramme oder Praktika in Frankreich.

Der Konrektor der Realschule, Harald Scheve, kannte die Aktion bereits von einer anderen Schule. Die vergangenen zwei Jahre konnte die Realschule Fremdsprachenassistenten aus Frankreich für sich gewinnen. Das hat dieses Jahr jedoch nicht geklappt, sodass sich Scheve dazu entschlossen hat, das FranceMobil an die Schule zu holen. „Wir müssen unsere Schulen öffnen“, erklärt er. Wenn jemand von außen komme, sei es immer sehr bereichernd – es lockere den Unterricht auf.

Besonders für Schüler, die überlegen, Französisch abzuwählen, sei das „FranceMobil“ gut, sagt Scheve. „Es bringt sie dazu, am Ball zu bleiben.“ Doch auch für die anderen Schüler seien Aktionen wie diese sehr wichtig. „Horizonte werden erweitert und die Schüler lernen, ihren Geist für andere Kulturen zu öffnen.“ Dies sei vor allem angesichts der deutsch-französischen Geschichte von großer Bedeutung, erläutert er.

Angenommen wird das Angebot gut. „Die Nachfrage ist sehr groß“, schildert Kieber. Es gebe sogar eine Warteliste und die sei so voll, sodass einige Schulen keinen Termin mehr für dieses Jahr bekommen haben. Auch die Schüler der Erich-Kästner Realschule sind begeistert: „Es ist mal was anderes als der normale Französischunterricht“, sagt Neuntklässlerin Alina. „So macht das Französischreden Spaß.“


 

Fastnachtsfeier 18

Vorlesewettbewerb - Erfolg für unsere Schule

Unser Schulsieger Chris Herrmann beim Kreisentscheid in Alzey

 

 

Die Aufregung war bei allen Teilnehmern des Kreisentscheides groß. Nachdem die Gymnasien und Realschulen aus Alzey und Umgebung die besten Vorleser der 6. Klassen ermittelt hatten, traten die acht Schulsieger am 22. Februar im S-Forum der Alzeyer Sparkasse gegeneinander an. Diesmal hatte der Wettbewerb zwei Runden: In der ersten Runde trugen alle Teilnehmer eine Passage aus einem frei gewählten Buch vor. Die besten vier durften dann in der zweiten Runde aus einem unbekannten Buch vorlesen.

Die Jury ließ sich sehr viel Zeit, um zu entscheiden, wer nach dem ersten Durchgang in die zweite Runde kam.

Unser Schulsieger Chris Herrmann (6a) war natürlich sehr aufgeregt, und seine Freude war groß, als die Jury bekannt gab, dass Chris zu den vier Finalisten gehört, die in der zweiten Runde um den Kreissieg kämpfen dürfen.

Es war sehr spannend, aber es konnte nur einen Sieger geben. Dazu hat es zwar für Chris nicht gereicht, aber in die zweite Runde zu kommen, war eine tolle Leistung!

Herzlichen Glückwunsch, Chris!

Zum Schluss wurden alle acht Teilnehmer nicht nur mit einer Urkunde, sondern mit jeweils mehreren Buchpreisen belohnt.

 

 

 

3.WAM

3. Wörrstädter Ausbildungsmesse platzt aus allen Nähten. Zum 3. Mal führten die 3 weiterführenden Schulen die Ausbildungsmesse in den Gebäuden der Erich-Kästner Realschule Plus und der Georg-Forster-Gesamtschule durch. Insgesamt war die Messe ein voller Erfolg, war sie doch sehr gut besucht. 55 Aussteller konnten die Organisatoren begrüßen; damit verbucht man eine neue Rekordzahl! (weiter zum Pressebericht)

 
 

<< Neues Video>>

Gelungener Elterninfoabend

 

 

Am 16.11.2017 fand unser alljährlicher Infoabend an der Erich-Kästner-Realschule plus für interessierte Eltern statt. Der Schulleiter, Herr Sierra-Haupt, führte die Gäste durch den Abend und präsentierte in seinem Vortrag die vielen Vorteile unserer Schule. Auch die beiden Schüler Jakov und Miguel beteiligten sich an der Vorstellung unserer Schule, indem sie die Zuhörer lebhaft an ihren Erfahrungen in der Praxisklasse der neunten Jahrgangsstufe teilhaben ließen. Die Gäste waren begeistert. Abschließend kamen die Eltern, die anwesenden Lehrkräfte und die Schulleitung in den Fachräumen in entspannter Atmosphäre ins Gespräch.  (EKRS-Press/Keilholz)


 

13.11.17 Heiko Sippel, Landtagsabgeordneter kommt in die Erich-Kästner-Realschule

 

1848, 1918, 1923, 1938, 1989: Der 9. November gilt als "Schicksalstag" in der deutschen Geschichte. Er markiert den Anschlag auf frühe demokratische Bewegungen,Beginn der ersten deutschen Republik, den Hitler-Ludendorff-Putsch, den Pogrom gegen die jüdische Bevölkerung und den Fall der Berliner Mauer. Jedes Jahr fallen an diesem Tag Feier- und Gedenkstunde zusammen.

Es ist schon fast zur guten Tradition geworden, dass sich um den 9. November herum, Abgeordnete des Landes Rheinland-Pfalz  in den Schulen zeigen. An diesem Tag wird - auch dieses Mal - mit Schülern der 10.Klassen angeregt über die Ereignisse rund um den 9. November diskutiert. Wir dürfen wieder gespannt sein!


 

3. 11.17 7.Table-Talk an der Erich-Kästner-Realschule

Beginn: 13.30 Uhr

Ende: 16.00 Uhr

Ort: 1. Etage der Erich-Kästner-Realschule plus

Am 3.11.2017 war es wieder so weit…. Im Mehrzwecksaal der Schule drängten sich 80 Schülerinnen und Schüler aus den 9. Und 10.Klassen sowie noch 15 Referentinnen und Referenten.

Berufsorientierung wird an der Erich-Kästner-Realschule plus in Wörrstadt groß geschrieben. Genau deshalb organisierte die Schule schon den 7.  Bewerbertag und brachte dabei die Schüler mit Vertretern verschiedener Institutionen und Firmen zusammen, sprich: mit potenziellen Arbeitgebern. Gegen 13.30 Uhr leerte sich die Erich-Kästner-Schule nicht etwa, sondern sie füllte sich langsam mit gut gekleideten Damen und Herren.

Herr Scheve, der Konrektor der Schule begrüßte die Damen und Herren sowie Schülerinnen und Schüler sehr herzlich und bedankte sich zu gleich bei den Jobfüxen, die diesen Tag maßgeblich mitorganisiert hatten.

Nach dem Hinweis, dass lebenslanges Lernen heute mehr denn je einer großen Bedeutung zu kommt, verwies Hr. Scheve darauf, dass Schule heute nicht nur die Aufgabe habe, Wissen zu vermitteln, sondern dass die Schule – so wie früher auch – die Aufgabe habe, Schülerinnen und Schüler bestmöglich auf das spätere Berufsleben vorzubereiten. Dieser Aufgabe stellt sich die Erich-Kästner-Realschule jeden Tag, durch: Berufsmessen, diverse Schülerpraktika, Einladung von Experten in den Unterricht und Berufsforen. Es sei wichtig, dass nicht nur Schüler einen frühzeitigen Kontakt mit den späteren Arbeitgebern herstelle, sondern darüber hinaus, dass auch Lehrer sich immer wieder den Anforderungen, die an die Schüler herangetragen werden, stellen und in einen Dialog mit den Betrieben treten. Herr Scheve schärfte den Vertretern der Betriebe und Schulen noch ein, die Vorstellung ihrer Betriebe kurz zu halten, denn der Dialog solle heute im Mittelpunkt stehen.

Dialog

Das war auch das zentrale Thema der dieser Veranstaltung. Nach der Begrüßung gingen die Referenten, Personalvertreter von Betrieben (oft mit ihren AZUBIS) und Vertretern von Weiterführenden Schulen in die vorbereiteten Räume. Jedes Unternehmen, jede Schule hatte einen eigenen Raum, der teilweise mit den Insignien der Betriebe geschmückt war.

Um 13.40 ging es los. Ein Schulgong läutete die erste von drei Runden mit jeweils 30min ein. Die Schüler hatten vorher Wünsche angegeben,  so dass die Räume mit Schülern (4-7) gleichmäßig besetzt waren. In Kleingruppen legten die Jugendlichen die anfängliche Schüchternheit ab und fragten die Referenten nach Berufsbild, Bezahlung, Zukunftschancen und die Bedeutung von Schulnoten für den Beruf. Interessant war es auch für die Lehrer, die erfuhren, dass so manches klassische Berufsbild sich komplett gewandelt und sich nicht nur die Bezeichnung geändert hat.

Jeder Schüler hatte an diesem Nachmittag die Möglichkeit 3 verschiedene Betriebe zu besuchen. Es gab z.B. auch Schüler, die ihr Zeugnis oder Ihre Bewerbungen mitbrachten. Dem Schreiber dieser Zeilen wurden zugetragen, dass sich aus diesem Nachmittag schon mehrere Praktikumszusagen ergaben….

Um 15.20 Uhr war die Veranstaltung beendet und alle Anwesenden hatten noch Gelegenheit sich im Büro der Jobfüxe  an Kaffee und Kuchen zu stärken. Alle waren sich einig, dass es die Veranstaltung verdient auch nächstes Jahr in gleicher Weise wiederholt zu werden.

Wir bedanken uns bei: Der Firma Farber, der Bundeswehr, der Polizei, der Fachoberschule Rheingrafen Wörrstadt, Mac Donalds, der Georg-Forster-Gesamtschule Wörrstadt, dem Aufbaugymnasium/Landeskunstgymnasium Alzey, der Verbandsgemeinde Wörrstadt, der Rheinhessen-Fachklinik Alzey und Lidl. (EKRS-Press/Scheve)

 

Der Abschluss der Projekttage mit dem Tag der offenen Tür war ein voller Erfolg! Zahlreiche Besucher säumten die Lokalitäten der Schule. Lehrer und Schüler präsentierten an diesem Tag ihre Ergebnisse...., die sich sehen und hören lassen konnten! Einen besonderen Dank auch an den Förderverein und den SEB der Schule. Die Damen und Herren hatten alle Hände voll zu tun, um die zahlreich gespendeten Kuchen, Brötchen und Brezel an die Besucher zu verkaufen.

 

 

Info-Abend 16.11.17

 

16.11.17 um 20.00 Uhr in der Schule

An diesem Abend informieren wir über das Konzept der Realschule plus und natürlich über eigene Schwerpunkte unserer Realschule plus. Welches ist der Unterschied zwischen einer integrativen und kooperativen Realschule? Auf Wunsch werden Sie natürlich auch durch das Schulgebäude geführt. Für Gespräche stehen selbstverständlich die Schulleitung und einzelne Lehrer zur Verfügung.

 

"Run for help" 1.9.17

 

 

Am 1.9.2017 fand die 7.Ausgabe des Benefizlaufes "Run for help" am Neuborn statt! Wie schon traditionell strahlte die Sonne und es war diesmal nicht zu heiß, sondern für die Läufer wohl temperiert. Die Organisation des Laufes möchte sich an dieser Stelle herzlich für das Engagement der Schüler bedanken! IN den nächsten Tagen erscheint ein Artikel (unter Presse) hierzu. Ebenfalls Bilder können Sie unter Medien betrachten.....

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

in Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Ein Text! Sie können ihn mit Inhalt füllen, verschieben, kopieren oder löschen.

 

 

Unterhalten Sie Ihren Besucher! Machen Sie es einfach interessant und originell. Bringen Sie die Dinge auf den Punkt und seien Sie spannend.

Hier finden Sie uns

Erich-Kästner-Realschule plus
Humboldtstr.1
55286 Wörrstadt

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

Sekretariat

067322919

 

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt