Erich-Kästner-Realschule plus
Erich-Kästner-Realschule plus

In­te­res­sen und Ta­len­te er­ken­nen

 

KO­OPE­RA­TI­ON Er­ich-Käst­ner-Re­al­schu­le plus und Ar­beits­agen­tur bau­en Zu­sam­men­ar­beit aus

WÖRR­STADT (red). Es gibt fast 400 Aus­bil­dungs­be­ru­fe und das In­te­res­se der Wirt­schaft an jun­gen Men­schen ist hoch wie nie. Ju­gend­li­che, die nach ei­nem Be­ruf su­chen, der zu ih­nen passt, ha­ben es da­durch nicht un­be­dingt ein­fa­cher. An­ge­sichts der Viel­zahl von Mög­lich­kei­ten ist es schwie­rig, die Über­sicht zu be­hal­ten und die ei­ge­nen Fä­hig­kei­ten rich­tig ein­zu­schät­zen. Ei­ne kom­pe­ten­te und vor al­lem recht­zei­ti­ge Be­rufs­orien­tie­rung wird da­her im­mer wich­ti­ger. Die Agen­tur für Ar­beit Mainz und die Er­ich-Käst­ner-Re­al­schu­le plus in Wörr­stadt wer­den da­bei künf­tig noch en­ger zu­sam­men­ar­bei­ten. Um die Schü­ler op­ti­mal auf den Be­rufs­ein­stieg vor­zu­be­rei­ten, wol­len bei­de Sei­ten ih­re jähr­li­chen Ak­ti­vi­tä­ten ge­mäß ih­rer je­wei­li­gen Auf­ga­ben­schwer­punk­te eng mit­ein­an­der ab­stim­men.

Ju­gend­li­che sol­len früh von Fach­kräf­ten be­ra­ten wer­den

Dies wur­de jetzt im Rah­men ei­ner Ko­ope­ra­ti­ons­ver­ein­ba­rung fest­ge­legt. Die Schu­le un­ter­streicht da­mit die Ab­sicht, den Be­rufs­wahl­pro­zess der Schü­ler dau­er­haft zu be­glei­ten und die In­an­spruch­nah­me der Be­rufs­be­ra­tung ak­tiv zu un­ter­stüt­zen. So wer­den die Ju­gend­li­chen so­wohl für Be­ra­tungs­ge­sprä­che im Rah­men der Schul­sprech­stun­den als auch für Be­ra­tungs­ge­sprä­che in der Agen­tur vom Un­ter­richt frei­ge­stellt. Schu­le und Be­rufs­be­ra­tung füh­ren au­ßer­dem ge­mein­sam Ver­an­stal­tun­gen zur Be­rufs­vor­be­rei­tung so­wie die re­gel­mä­ßi­gen Pra­xis­tag­ge­sprä­che durch. Die Be­rufs­be­ra­tung der Ar­beits­agen­tur wird au­ßer­dem durch die Be­reits­tel­lung ei­nes ei­ge­nen Rau­mes für Schul­sprech­stun­den und in­di­vi­du­el­le Be­ra­tungs­ge­sprä­che so­wie den Aus­hang ei­nes Steck­brie­fes der ver­ant­wort­li­chen Be­ra­tungs­fach­kraft und der Job­fü­xe räum­lich und per­so­nell in den Schul­all­tag in­te­griert. Zu den An­ge­bo­ten der Be­rufs­be­ra­tung ge­hö­ren auch Eig­nungs­fests­tel­lun­gen mit ver­schie­de­nen Test­ver­fah­ren. Da El­tern für Ju­gend­li­che die wich­tigs­ten An­sprech­part­ner und Rat­ge­ber im Be­rufs­wahl­pro­zess sind, le­gen so­wohl Schu­le als auch Be­rufs­be­ra­ter und Job­fü­xe gro­ßen Wert auf die Zu­sam­men­ar­beit mit den El­tern. So wer­den die Be­ra­tungs­fach­kraft der Ar­beits­agen­tur und der Job­fü­xe re­gel­mä­ßig an El­tern­ver­an­stal­tun­gen teil­neh­men.

„Wir be­grü­ßen die en­ge­re Zu­sam­men­ar­beit mit der Schu­le sehr“, freut sich Re­gi­na Fül­ber, Te­am­lei­te­rin der Be­rufs­be­ra­tung in der Main­zer Ar­beits­agen­tur, über die neue Ver­ein­ba­rung. „Zwei Jah­re vor dem Schul­ab­schluss soll­ten er­ste In­for­ma­tio­nen zur Be­rufs­wahl ein­ge­holt wer­den.“ So blei­be aus­rei­chend Zeit, um In­te­res­sen und Ta­len­te noch ge­nau­er aus­zu­lo­ten und mit dem ei­nen oder an­de­ren Prak­ti­kum in den All­tag ver­schie­de­ner Be­ru­fe hin­ein zu schnup­pern. „Un­ser Ziel ist es, dass je­der Ju­gend­li­che, be­vor er die Schu­le ver­lässt, durch ei­ne un­se­rer Fach­kräf­te be­ra­ten wur­de“, so die Ex­per­tin. Mit der neu­en Ver­ein­ba­rung sei man die­sem Ziel ein gu­tes Stück nä­her ge­kom­men. (aus der AZ/30.01.18)

 

AZPresseartikle AZ

Pressebericht der 3.WAM
Artikel BO.pdf
PDF-Dokument [232.8 KB]
Straßbourg.pdf
PDF-Dokument [332.1 KB]
2. Weihnachtsmarkt 2017
Paulke
weihnachtsmarkt-2017.pdf
PDF-Dokument [401.5 KB]
Vorlesewettbewerb 17
EKRS_Press/Paulke
Vorlesewettbewerb-dez-17.pdf
PDF-Dokument [152.5 KB]
9.11. 17
9.11..pdf
PDF-Dokument [192.2 KB]
7. Table-Talk, siehe auch AZ vom 8.11.17
Zum 7.Mal lud die Erich-Kästner-Realschule plus Betriebe, Schulen und Institutionen sowie Schülerinnen und Schüler zum Dialog ein
Presse.pdf
PDF-Dokument [218.3 KB]
Presseartikel aus der AZ- Run for help_17
Run for help_17.pdf
PDF-Dokument [211.3 KB]
Tag der offenen Tür - EKRS_Press/Paulke
tag-der-off-tür-21-10-2017-homepage.pdf
PDF-Dokument [210.2 KB]

Allgemeines und Spezielles zu Projekttagen in der Schule

 

Warum Projektwochen in der Schule

 In der Regel finden an unsere – und auch an anderen Schulen – Projekttage oder –Wochen in einem Turnus von 2 Jahren statt. Oft finden Projekttage im Sommer statt, so dass dann die Präsentation der Projektergebnisse manchmal in ein Sommerfest münden.

Dieses Jahr verlaufen diese besonderen Tage etwas anders: Die Projekttage laufen von Mittwoch bis Freitag in der normalen Schulzeit ab. Am Samstag werden dann zum „Tag der offenen Tür“ die Ergebnisse der Projektarbeit den Schülern und Eltern präsentiert.

Laut einer Dissertation von Wolfgang Emer soll Projektarbeit gesellschaftliche Probleme behandeln und gleichzeitig einen konkreten Bezug zur Lebenswelt und den Interessen der Schüler haben. Schüleraktivität ist hier der Schlüssel und die Projekte sollten idealerweise interdisziplinär – also fächerübergreifend – sein.[i] Methoden, Inhalten und Perspektiven verschiedener Fächer kommen hier zusammen. Am Ende sollte ein Produkt entstehen, das öffentlich gezeigt werden kann. Idealerweise dann zum „Tag der offenen Tür“, einem Sommerfest, einem Elternabend etc. Das Produkt kann alles mögliche sein: eine Website, ein Plakat, Dokumentarfilm, Web Block, eine Skulptur, Kunstwerk oder ein Theaterstück. Projekte sind bei Schüler oft sehr beliebt, denn:

  • Sie bieten eine Abwechslung gegenüber dem normalen Unterrichtsalltag
  • Es gibt keine Noten
  • Projekt werden in der Regel von Schülern selbst gewählt, so dass einen hohe intrinsische Motivation bei den Schülern vorliegt
  • Sie sind oft sehr praxisorientiert und bilden somit einen Kontrast zum oft zu „kopflastigen“ Schulalltag

 Bei Lehrer sind Projekttage auch beliebt, denn:

  •   Projekte lockern ebenfalls den Schulalltag auf
  • interessierte Schüler sind motivierter als uninteressierte.
  •  es fallen z.B. die Arbeit der Korrekturen und die Unterrichtsvorbereitung weg
  • es gibt Beobachtungen (hierzu gibt es auch Studien), die zeigen, dass nach Projekttagen Schüler motivierter im Unterricht sind.
  • große Nachhaltigkeit

Wie bei jedem Projekt oder Methode gibt es natürlich auch Nachteile! Hier wären zu nennen, dass die Rhythmisierung des Schulalltags durch Projekte gestört wird. Außerdem ist die Vorbereitung der Projekte manchmal sehr aufwendig und belastet manche Kollegen.

Sind Projekte nachhaltiger? Schule ist normalerweise so getaktet, das Schüler für Arbeiten oder Klausuren lernen. Sind die Klausuren und Arbeiten geschrieben, vergessen Schüler oft das Gelernte, da es oft nicht angewendet werden.

In Projekten lernen Schüler zu planen, durchzuführen und mit Schwierigkeiten klar zu kommen. Projekte enthalten sozusagen mehr Lebensbezug und sind somit besser in die Realität verzahnt! Selbstverständlich steht auch die Arbeit im Team im Mittelpunkt. Soziales Lernen ist ein großer Schwerpunkt in Projekten. Fachwissen zu vermitteln ist mit Sicherheit nicht der Hauptschwerpunkt von Projektarbeit. Aber das angeeignete Wissen in Projektarbeiten umzusetzen ist oft sehr viel nachhaltiger und wird so besser im Langzeitgedächnis vernetzt, als punktuelles Lernen.

Es ist natürlich auch sehr schön, wenn ich am Ende der Projekttage etwas hergestellt habe, sei es: Ein Sketch, eine Handwerksstück, ein Theaterstück etc. Schüler erkennen  im Idealfall, warum sie bestimmte Kenntnisse haben müssen, um Projekte umzusetzen.

Zusammengefasst kann man feststellen, dass Projekttage das Schulleben aller bereichert! Sie sollten allerdings immer ein Höhepunkt im Schulleben sein, d.h. man sollte diese behutsam und ab und zu in das Alltagsleben der Lehrer und Schüler einführen. Zu häufige Projektewochen sind ebenso störend wie überhaupt keine Projekttage!

An dieser Stelle möchten wir uns bei Frau Riemann bedanken, die die PO-Tage erfolgreich  vorbereitet hat (ekrs-press/Scheve)

 

[i] http://www.zeit.de/gesellschaft/schule/2016-11/projektarbeit-finnland-deutschland/seite-2

Gelungener Schnuppertag:

Herzlich willkommen an der Erich-Kästner-Realschule plus Wörrstadt!

 

 

„Welche weiterführende Schule soll mein Kind im neuen Schuljahr besuchen?“ Das fragen sich zurzeit sicherlich viele Eltern von Viertklässlern. Es ist dabei sehr wichtig, eine Schule nicht nur vom Hörensagen zu wählen, sondern eine Schule auch hautnah kennenzulernen.

Darum hat die Erich-Kästner-Realschule plus Wörrstadt, wie bereits in den letzten Jahren, die Grundschülerinnen und Grundschüler aus der Umgebung zu einem Schnuppertag eingeladen.

Am Freitag, dem 22. September, besuchten rund 150 Viertklässler der Grundschulen Wörrstadt, Saulheim, Undenheim, Nieder-Olm, Zornheim, Hahnheim und Schornsheim unsere Schule und konnten sich das Schulgebäude und  und verschiedene Fachräume anschauen, aber vor allem in für sie neue Unterrichtsfächer hineinschnuppern: Hauswirtschaft und Technik sowie Werken oder Informatik. Nach der Begrüßung durch die Bläser-AG unter der Leitung von Frau Themann und durch unseren Schulleiter Herrn Sierra Haupt wurden die Gäste in kleine Gruppen eingeteilt und durch die Schule geführt. Diese Aufgabe übernahmen die Schülerinnen und Schüler der 10. Klassen.

Getreu dem Motto „Lernen mit Kopf, Herz und Hand“ waren alle Kinder zu einem Mitmach-Unterricht eingeladen und konnten überall an den Unterrichtsprojekten aktiv teilnehmen.

Im Chemie- und im Physikraum durften die Gäste experimentieren. Besonders die Knallgasreaktion beeindruckte die kleinen Besucher sehr. In der Trommel-AG erlernten die Gäste einfache Rhythmen und hatten viel Spaß an den „Cojons“ und in der Schulküche bereiteten sie ein leckeres Dessert zu, das sie auch gleich probieren konnten. In der Sporthalle gab es für die Gäste einen Bewegungsparcour, wo sie sich austoben konnten und im Computer-Raum erlernten sie die Grundlagen des 10-Finger-Schreibsystems. Im Werkraum hatten die Mädchen und Jungen die Gelegenheit, Schlüsselanhänger aus Holz zu gestalten und das Muster mit einem Brandmalkolben einzubrennen. Die Gäste wurden in jedem Raum von den Fachlehrern und den Schülerinnen und Schülern unserer Schule begrüßt. Diese standen den Gästen zur Seite, erklärten und beantworteten alle Fragen.

Auf diese Weise konnten sich die Viertklässler ein eigenes Bild von der Schule machen und hatten dabei viel Spaß. Nach einem interessanten und kurzweiligen Vormittag traten die Gäste den Heimweg an. Jedes Kind bekam als Geschenk einen kleinen, hübsch verzierten Muffin.

Ein herzliches Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer, die dazu beigetragen haben, dass der Vormittag so gut gelungen ist!         (EKRS-Press/Pa)                                                                                                  


 

 

Run for help 7.Ausgabe - Etwa 2400 Euro für ein Kinderhospiz

 

Um 7.15 Uhr waren die ersten Schüler schon in der Schule. Diese waren von Herrn Scheve und Herrn Gill beauftragt worden, beim Aufbau der Strecke zu helfen.

Bis um 9.oo Uhr bauten dann Herr Gill, Herr Scheve, Herr Weber und Schüler der Klassenstufe 10 gemeinsam die 7 Stationen auf. Diese waren auf dem Rundkurs gleichmäßig mit Stühlen zu verteilen. Es wurden ebenfalls 1000 l Wasser an die Stationen mit Bechern verteilt. Pünktlich um 9.30 Uhr waren alle Klassen mit Lehrern im Neuborn. Nach einem kurzen Briefing seitens von Herr Scheve haben die Klassenlehrer noch letzte wichtige Informationen an die Schüler weitergegeben. Nachdem auch alle Stationen mit Lehrern besetzt waren, konnte um 10.35 Uhr der Start erfolgen. Zur besseren Orientierung lief der Mitorganisator - allerdings zu langsam, wie man berichtete -  eine Runde vor. Die Laufrunde führte zum großen Teil durch Felder und Wiesen, allerdings führte auch ein kleiner Teil der Strecke durch Wohngebiet. Die Klassenlehrer zählten fleißig die zahlreichen Runden der Schülerinnen und Schüler der Klassen. Es gab Klassen, die weit über 100 Runden liefen! Kranke Kinder konnten z.B. bei der Organisation helfen…. Im Laufe der Woche gibt es noch spezielle Auszeichnungen für die Klassen, die insgesamt die meisten Kilometer runtergespult haben. Ausgezeichnet werden auch die Schüler, die in den Klassen die meisten Runden absolvierten. Natürlich erfahren Sie an dieser Stelle auch, wie viel die Kinder für den guten Zweck erlaufen konnten!

Pünktlich um 10.45 Uhr haben dann unsere Referendare; Frau Karakös und Frau Poulkares vorbereitete gesunde Nahrung verkauft. Die Brötchen und das Obst gingen „wie warme Semmel“ weg, so dass nach 10 min alles verkauft war.

Gegen 11.45 Uhr beendete der Mitorganisator den wieder mal erfolgreichen Lauf. Abgeräumt und saubergemacht wurden natürlich auch noch, so dass der Neuborn wieder so aussah wie vorher! New born sozusagen....

Gegen 12.30 Uhr waren die Kinder und Lehrer,  erschöpft, aber glücklich wieder in der Schule, so dass dann noch der eine oder andere von seinen Lauferlebnissen berichten konnten. Einen besonderen Dank an unsere beiden Lehramtsanwärterinnen und natürlich an unsere Lehrerinnen und Lehrer, die die Organisation perfekt umsetzten.Eines ist sicher…

auch 2018 wird es wieder einen Benefizlauf geben.

(Ekrs-Press/Scheve/2017)

 

Autorenlesung an der Erich-Kästner-Realschule plus Wörrstadt

 

Die EKRS+ Wörrstadt veranstaltete am 31. August eine Autorenlesung für die

Schülerinnen und Schüler der Klassenstufe 5. Hierzu konnten wir die Jugendbuchautorin Heike Abidi gewinnen.

Die Schülerinnen und Schüler hatten über eine Stunde lang die Gelegenheit, mit der Autorin zu plaudern, ihr Fragen zu stellen und zu guter Letzt Auszüge aus ihren Werken zu hören.
Insbesondere interessierten sich die Schülerinnen und Schüler dafür, ob sie gerne Schriftstellerin ist, seit wie vielen Jahren sie Bücher schreibt und wie viel man als Schriftstellerin verdient…

Heike Abidi beantwortete umfassend die Fragen der Kinder und erzählte darüber hinaus aus dem Leben und Wirken einer Schriftstellerin.

Die Veranstaltung fand in der Bibliothek des Schulzentrums statt – vielen Dank an die Bibliothekarin Frau Berwanger, dass sie uns die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hat!

Die Veranstaltung stand ganz im Zeichen, das Interesse der jungen Menschen am Lesen zu wecken bzw. zu stärken. Gerade in der heutigen Medienwelt, in der die Jugendlichen immer weniger lesen, ist es von besonderer Bedeutung, die Freude am „Abenteuer Lesen“ zu fördern.

Die Schülerinnen und Schüler waren von der Veranstaltung begeistert und konnten nicht genug vom Zuhören bekommen. Einige Kinder fragten nach, wo sie die Bücher von Frau Abidi kaufen können, und waren sehr erfreut zu hören, dass sie bald in der Bibliothek des Schulzentrums ausgeliehen werden können.

 

 

 

 

Schülerinnen und Schüler der Erich-Kästner-Realschule plus Wörrstadt besuchten das Berufsinformationszentrum in Mainz

An unserer Schule wird Berufsorientierung seit Jahren großgeschrieben. Bewerbungstraining, Praktika und verschiedene Informationsveranstaltungen gehören selbstverständlich dazu. Organisiert wird die Berufsorientierung von unseren Jobfüxen Frau da Silva und Herrn Vollmer: Sie sind Experten für alles, was mit Ausbildung, Praktikum und Bewerbung zu tun hat. In Kleingruppen, im Klassenverband, aber auch in Einzelgesprächen bereiten sie die Schülerinnen und Schüler auf wichtige Etappen der Ausbildungsplatzsuche vor.

Am Donnerstag und am Freitag letzter Woche besuchten die beiden 8. Klassen mit ihren Klassenlehrerinnen das Berufsinformationszentrum (BiZ) in Mainz. Betreut wurden die Gruppen dort von Frau Groß-Herzog und Frau Weis, welche die Jugendlichen über die Nutzung des Internets bei der Stellensuche sowie bei der Berufswahl informierten. Besonders interessant fanden die Schüler/-innen die kurzen Filme, die die einzelnen ihnen zum Teil nicht bekannten Berufe vorstellten und thematisierten. Auf diese Weise konnten die Jugendlichen wichtige Anregungen für ihre Berufswahl sammeln.(EKRS-Press/Pa)

 

 

ues Bild mit Text >>

Presse 2014/17

Eine kleine Auswahl unserer umfangreichen Pressearbeit! Hier sehen Sie selbstverfasste Artikel oder Artikel, die in der regionalen Presse erschienen sind!

 

 

 

Am Donnerstag, dem 22. Juni 2017 wurden 120 Schülerinnen und Schüler der 9. und

10. Klassen unserer Schule im Rahmen eines Festaktes verabschiedet. Zum ersten Mal fand die Verabschiedung in der Neubornhalle statt, da unsere Aula im Schulzentrum angesichts der großen Zahl der zu erwartenden Gäste zu klein gewesen wäre. Die Rechnung ging auf: Der große, feierlich geschmückte Saal in der Neubornhalle war mit festlich gekleidetem Publikum gefüllt. Durch das Programm führten in diesem Jahr sehr souverän die Schüler der Klasse 9a Merle Weber und Robin Gockel.

Nach der Eröffnung des Festaktes durch die Darbietung zweier Melodien der Bläser-AG unter der Leitung von Frau Themann begrüßte Schulleiter Valeriano Sierra Haupt die zahlreich vertretenen Schüler, Eltern, Lehrer und weitere Gäste. Mehrere Programmpunkte erfreuten nun die Zuschauer, wie z. B. das Lied „Say Something“, gesungen von Ann-Sophie Saaler und Laura Weber, die witzige Tanzvorführung der Klasse 9d oder der Film „Draw our life“ mit dem sich Klasse 10a verabschiedete. Auch das Lehrerkollegium kam auf die Bühne und verabschiedete ihre - nun ehemaligen – Schüler/-innen mit dem Lied „Ihr seid groß“. Natürlich wurden auch einige Ansprachen und Reden gehalten: Herr Sierra Haupt, Herr Sura vom Elternbeirat, Herr Nehrbass von der Verbandsgemeinde und auch das Schülersprecherteam Clara Schellenberg, Laura Weber und Mehran Vahdati überbrachten ihre Grußworte an die Entlassschüler. Auch die Klassenlehrerinnen Frau Buchheim, Frau Ziemann und Frau Gross richteten Abschiedsworte an ihre Schützlinge. Anschließend überreichte Herr Sierra Haupt die Ehrenurkunden und die Buchpreise des Ministeriums für die vorbildliche Haltung und das beispielhafte Verhalten an die Schüler Benaja Schütz (9d) und  Silas Blazek (10. SJ). Nach Überreichung der Abschlusszeugnisse und Verabschiedung der fünf Abschlussklassen auf der Bühne wurden alle Anwesenden zu einem Empfang eingeladen.

Das reichhaltige Büfett mit vielen leckeren Snacks und nichtalkoholischen Getränken bot einen angenehmen Rahmen für den inoffiziellen Teil der Feier. Eltern, Lehrer und die nun ehemaligen  Schüler blieben noch länger beisammen und plauderten über die Schulzeit und ihre Pläne für die Zukunft. Nach der Stärkung eröffneten die Schüler die Tanzrunde. Es wurde ausgelassen gefeiert, getanzt und viel gelacht.



Ekrs-Pa

VG -Wörrstadt
besuch-vg-wörrstadt.pdf
PDF-Dokument [84.3 KB]
4.Table-Talk an der EKRS
4. Table-Talk an der EKRS-Wörrstadt.pdf
PDF-Dokument [232.3 KB]
2.WAM 2017
2.WAM.pdf
PDF-Dokument [349.0 KB]
Flüchtlinge zum ersten Mal auf einem Weihnachtsmarkt
Sahida1.pdf
PDF-Dokument [214.6 KB]
Mme Vibler
Mme Vibler aus Lothringen Unsere Assiste[...]
PDF-Dokument [161.6 KB]
Run for Help - 2016
Im Laufe der letzten 5 Jahre wurde für folgende Institutionen gespendet:
Tierheim - Wörrstadt
Flüchtlingshilfe - Ingelheim
Kinderhospiz
Framersheim - Tornadohilfe
Eigene Schule
Run for help.pdf
PDF-Dokument [204.8 KB]
Entlassungsfeier_16
entlassungsfeier-2016.pdf
PDF-Dokument [252.4 KB]
Marathon _ 16
Marathon 16.pdf
PDF-Dokument [169.1 KB]
9.11. ein historisches Datum!
9.11..pdf
PDF-Dokument [214.3 KB]
Fitness-Klasse
Nachrichtenblatt Januar16.pdf
PDF-Dokument [137.5 KB]
1x im Jahr sind Schwimmtag
Seit 4 Jahren haben wir regelmäßig Schwimmtage für die 6.Klassen!
Schwimmtage der Erich Kästner.pdf
PDF-Dokument [191.3 KB]
Praxistagsklassen - ein Erfolgsmodell in Wörrstadt
praxistagsklasse.pdf
PDF-Dokument [86.0 KB]
Fremdsprachenassistentin aus Lothringen!
Fremdsprachenassistentin.pdf
PDF-Dokument [131.3 KB]

Hier finden Sie uns

Erich-Kästner-Realschule Plus
Humboldstr. 1
55286 Wörrstadt

Kontakt

Rufen Sie einfach an unter

Sekretariat

067322919

1.Konrektor

067320329410

oder nutzen Sie unser Kontaktformular.


Anrufen

E-Mail

Anfahrt